News > Landeskönigschießen

96 Könige und Vizekönige haben beim Landeskönigschießen am 22. Oktober 2017 im Schießstand des Schützenvereins Maschen und Umgegend geschossen.



Allerdings bleiben die Ergebnisse noch bis zum Landeskönigsball am 9. Dezember geheim. Bis dahin fungiert noch Heiko Ritscher vom Schützenverein zu Moorburg als Landeskönig. Die Proklamation seines Nachfolgers erfolgt dann als einer der Höhepunkte des festlichen Balls, der erstmals wegen des laufenden Umbaus im CCH in der Kuppel Hamburg an der Trabrennbahn Bahrenfeld stattfinden wird.

Insgesamt waren in Maschen 520 Personen anwesend, darunter auch der Ehrenpräsident des Schützenverbands Hamburg und Umgegend, Günter Schröder aus Klecken, die Ehrenmitglieder Klaus Hadler aus Hausbruch und Karl-Heinz Jahnke von den Hamburger Sportschützen sowie der Erste Kreisrat des Landkreises Harburg, Kai Uffelmann, und zahlreiche ehemalige Landeskönige.

Teilnahmeberechtigt am Landeskönigschießen waren alle Haupt- und Vizekönige der Vereine, die dem Schützenverband Hamburg und Umgegend e.V. angeschlossen sind. Geschossen wurden 15 Schuss Luftgewehr, stehend freihändig nach den Regeln der Sportordnung des DSB (pro Scheibe 1 Schuss, ohne Probeschüsse). Der beste Teiler kommt in die Wertung. Weitere Voraussetzungen waren ein eigenes Gewehr, Schießjacke und -handschuh (keine Sportschützen-Ausrüstung) und mitgebrachte Munition.

Bevor die Wettbewerbe in Maschen starteten, hatten sich die Aktiven beim gemeinsamen Frühstück gestärkt, das nach übereinstimmender Meinung der Schützen aus Hamburg Stadt und Land "lecker und reichhaltig" war. Es folgte die Proklamation der neuen Landeskönige im Jugendbereich. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Neuengamme. Der neue (noch geheime) Landeskönig wird nach der Proklamation am 9. Dezember während seiner zwölfmonatigen Amtszeit die Landeskönigskette tragen und den Schützenverband Hamburg beim Bundeskönigschießen in Schwandorf (Oberpfälzer Schützenbund) vertreten. Zur Erinnerung erhält er den Landeskönigsorden.

Text Wolfgang Gnädig

Bild Albin ZIrk



Veröffentlicht am
13:10:00 01.11.2017