Deutsche Meisterschaft in Winsen

Drei Tage mit spannenden Wettkämpfen und ein Großaufgebot von über 630 Bogenschützen, das ist die positive Bilanz der Deutschen Hallenmeisterschaften Bogen in Winsen/Luhe, die vom HSV Stöckte unter Federführung vom Spartenleiter Bogen, Holger Schräer, ausgerichtet wurde. 
 
Den Auftakt für die Schützen aus dem Schützenverband Hamburg und Umgegend – dessen Sportler an allen drei Tagen am Start waren - machte gleich am Freitag die Deutsche Meisterin des Vorjahres, Cicek Akcakaja. In der Disziplin des nichtolympischen Compoundbogens konnte sich die Vorjahressiegerin von der HBG im Wettbewerb leider nicht durchsetzen. Die neue Meisterin kommt aus Karlsruhe und heißt Velia Schall. Im Finale konnte sie sich mit 7:3 gegen Dorith Landesfeind (SV Böddiger) durchsetzen. 
 
In der Klasse mit dem olympischen Recurvebogen war einmal mehr Heiko Knüppel aus Kakenstorf eine „sichere Bank“. Mit 561 Ringen erreichte der Erfolgsschütze in der Altersklasse den 6. Rang. 
 
Die Nachwuchsarbeit auf Vereins- und Landesebene trägt ebenfalls Früchte. Zwei Teilnehmerinnen aus dem Landesjugendkader starteten in der weiblichen Jugend- bzw. Juniorinnenklasse. Mit einem hervorragenden neunten Platz konnte die Recurveschützin Svenja Böttcher aus Rahlstedt den Wettbewerb abschließen.
 
 
 
 
 
Über 630 Bogensportler aus ganz Deutschland sorgten an allen drei Tagen für spannende Wettbewerbe. 
 



Veröffentlicht am
10:35:00 25.03.2014