Workshop Spielleute

Nach dem großen Erfolg des ersten Workshops im letzten Jahr lud der Schützenverband Hamburg interessierte Spielmannszüge wieder in das Ausbildungszentrum Tostedt ein.

Früh übt sich...

Diesmal ging es um die Klangerweiterung durch Marimbaphon und Kesselpauken. Diese Instrumente werden seit einigen Jahren im Spielmannszug eingesetzt, um den klassischen Klangkörper durch ein tiefes Register zu ergänzen. Viele Notenverlage bieten dafür inzwischen sehr gute Arrangements an.
Übungen am Marimbaphon
 
Mit Roman Reckling und Norbert Wenzel vom Bundeswehr-Musikkorps Hannover wurde der Workshop wieder durch zwei engagierte Militärmusik-Profis geleitet.
 



Sowohl Marimbaphon wie auch Kesselpauken sind Instrumente, die – im Gegensatz zu Blasinstrumenten - durch einfaches Anschlagen einen klingenden Ton ergeben. Man könnte also annehmen, dass sich die Spieltechnik im Selbststudium erlernen lässt. Dies ist aber ein grundlegender Irrtum.
 
Klangprobe an den Kesselpauken








Die Referenten vermittelten den Teilnehmern umfangreiche Tipps und Tricks zur richtigen Spieltechnik und zur Einstellung und Pflege der Instrumente, beginnend mit der richtigen Auswahl und Haltung der Schlegel. An diesem Beispiel wurde den Teilnehmern bewusst, wie wichtig eine fachliche Anleitung ist, um elementare Fehler in der Spieltechnik zu vermeiden.
 







Gemeinsame musikalische Übungen rundeten den Workshop ab. Die Teilnehmer bekamen darüber hinaus noch Hinweise zur Anleitung von Nachwuchs und waren beeindruckt, wie lebendig und interessant musikalischer Unterricht gestaltet werden kann.
 
Günther Meyer
Landesmusikreferent



Veröffentlicht am
16:49:00 04.09.2012